Sie sind hier: Förderperiode 2007-2013 - Projekte - Geplante Projekte - Ortsentwicklungsplanung Ahrensbök

Ortsentwicklungsplanung für die Großgemeinde Ahrensbök

Die Großgemeinde Ahrensbök ist ein ländlicher Zentralort und besteht aus 19 Dorfschaften. Diese sind auf zum Teil schwach besiedelte Landstriche verteilt.
Wie auch im übrigen Ostholstein vollizieht sich in der Gemeinde ein tiefgreifender Strukturwandel. Die demographische Entwicklung und die Verlagerung von Arbeitsplätzen in die Ballungsräume wirken sich bereits jetzt nachteilig aus, wie z.B. durch Ausdünnung der Infrastruktur und Leerstand von Gebäuden.

Die Gemeinde plant daher die Entwicklung eines dorfübergreifenden, umsetzungsorientierten "Masterplans". Ausgehend von einer Darstellung der Chancen und Risiken, die sich durch die gesellschaftliche Entwicklung ergeben, sollen konkrete Handlungsempfehlungen für die künftige Entwicklung der Großgemeinde erarbeitet werden.
Dabei ist eine aktive Beteiligung der Bevölkerung vorgesehen, um eine bedarfsgerechte, nachhaltige Zukunftsplanung zur Verbesserung der Lebensqualität zu ermöglichen und den negativen strukturellen und demographischen Entwicklungen entgegenzuwirken.

 

Aktuell

Freitag 21. Juli 2017

Ein E-Bus für Sarkwitz

Der LAG-Vorstand sprach sich in seiner Juli-Sitzung im Dorfgemeinschaftshaus Sarkwitz einstimmig... [mehr]
Landschaftsarchitekt Gunnar ter Balk erläutert die Planungen für die Neugestaltung des Herrengartenparks
Mittwoch 08. März 2017

220.000 Euro für Stockelsdorf und Sierksdorf

Der Vorstand der AktivRegion würdigte in seiner Sitzung am 1. März die geplante Neugestaltung des... [mehr]
Freitag 03. März 2017

Vorstandswahlen

Im Rahmen der Mitgliederversammlung der AktivRegion am 1. März in Stockelsdorf wurde der Vorstand... [mehr]
Freitag 16. Dezember 2016

Jahresrückblick 2016

Informieren Sie sich über die wichtigsten Ereignisse des zurückliegenden Jahres in der AktivRegion... [mehr]

Daten + Fakten

Ortsentwicklungsplanung Gemeinde Ahrensbök

Projektträger: Gemeinde Ahrensbök
Gesamtkosten: 25.949,14 Euro
Förderfähige Kosten: 21.806,00 Euro
Förderquote: 55%
Fördersumme: 11.993,30 Euro

Beschluss des Vorstandes der AktivRegion: 21.08.2013
Bewilligung des LLUR: in Kürze
Durchführung der Maßnahme: November 2013 -  Oktober 2014