Wird Ihnen diese E-Mail nicht korrekt dargestellt? Zur Browseransicht

Liebe Mitglieder, Akteure und Interessierte,

seit der Anerkennung unserer Integrierten Entwicklungsstrategie für die aktuelle Förderperiode sind bereits drei Jahre vergangen. Wir sind somit bei der Halbzeit angekommen. Zeit also, um Zwischenbilanz zu ziehen.

Doch lassen Sie uns zunächst auf das vergangene Jahr blicken. Dies stand vor allem im Zeichen konstruktiver, interkommunaler Sacharbeit. Insbesondere zwei Projekte forderten außerordentliches Engagement der beteiligten Akteure: Zum einen die Konzepterarbeitung für Informationstafeln und Aufenthaltsplätze in unseren Mitgliedskommunen, zum anderen die Entwicklung einer Freizeitkarte inkl. App für Radfahrer und Wanderer. In zahlreichen Arbeitsgruppentreffen und Workshops haben Verwaltungsmitarbeiter, Touristiker, Dorfvorstände, Privatpersonen, Vorstandsmitglieder und das Regionalmanagement die Grundlagen für eine weitere Attraktivitätssteigerung unserer Region und die Vernetzung von Küste und Binnenland gelegt. Die gute und harmonische Zusammenarbeit über die Gemeindegrenzen hinweg war dabei beispielhaft und wird den Projekten eine besondere Qualität verleihen.
Die Ergebnisse sind bisher vielversprechend. Wir blicken gespannt auf den Projektabschluss in den nächsten Wochen.

Der Vorstand sagte außerdem weitere Fördermittel für interessante Projekte zu, wie zum Beispiel für einen E-Dorfbus, der demnächst in Sarkwitz und Umgebung seine Runden drehen wird. Auch GAK-Mittel für die Ortskernentwicklung konnten im landesweiten Wettbewerb mit Unterstützung des Regionalmanagements eingeworben werden. Vier bewilligte Projekte wurden fertiggestellt.

Insgesamt sind bisher rund 471.000 Euro unseres ELER-Grundbudgets von 2,86 Mio. Euro für regionale Projekte reserviert oder bereits ausgezahlt. Vor dem Hintergrund, dass die ersten Förderanträge aus formalen Gründen erst Ende 2015 gestellt werden konnten, ist dies für uns aber kein Anlass zur Sorge.
Dennoch ist es ratsam, jetzt zu überlegen, wie die verbleibenden Mittel eingesetzt werden sollen. Wird es gelingen, die noch unangetasteten Budgets im Förderschwerpunkt Bildung zu binden? Oder werden diese Mittel eher in anderen Schwerpunkten benötigt? Sind wir mit den Zielen unserer IES auf dem richtigen Weg oder gibt es neue Entwicklungen in unserer Region, die eine Anpassung an aktuelle Bedürfnisse erfordern?
Diese Fragen würden wir gern zusammen mit Ihnen in einem Bilanzworkshop im Frühjahr diskutieren, um auch für die verbleibenden Mittel einen bedarfsgerechten Einsatz für qualitativ hochwertige Projekte sicherzustellen.

Doch nun laden wir Sie ein, bei der Lektüre der folgenden Beiträge das vergangene Arbeitsjahr in der AktivRegion Innere Lübecker Bucht Revue passieren zu lassen.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie ein besinnliches, aber auch fröhliches Weihnachtsfest und ein erfolgreiches, gesundes Jahr 2018!

Wolf-Dieter Klitzing
(Vorstandsvorsitzender)
Tanja Schridde
(Regionalmanagerin)

Gemeinsam aktiv für eine starke Region!

Die Lokale Aktionsgruppe (LAG) AktivRegion Innere Lübecker Bucht e.V. ist ein Zusammenschluss von Kommunen, Vereinen, Verbänden, Institutionen und Privatpersonen im südlichen Kreis Ostholstein. Sie erstreckt sich über die Gebietskörperschaften der Gemeinden Ahrensbök, Sierksdorf, Scharbeutz, Timmendorfer Strand, Ratekau, Stockelsdorf sowie der Stadt Bad Schwartau und ist Teil der Gemeinschaftsinitiative LEADER der Europäischen Union.

Ziel ist die Förderung innovativer Projekte zur Sicherung und Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen sowie zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit im ländlichen Raum.

In Schleswig-Holstein wird diese Initiative in der Förderperiode 2014-2020 mit Mitteln aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) in 22 AktivRegionen umgesetzt.



Mitgliederversammlung mit Vorstandswahlen

Die diesjährige Mitgliederversammlung der LAG im Herrenhaus Stockelsdorf am 1. März stand ganz im Zeichen der Vorstandswahlen. Der geschäftsführende Vorstand bleibt unverändert. Die Mitglieder sprachen Wolf-Dieter Klitzing als Vorsitzendem, seinen beiden Stellvertretern Dieter Rodewald und Karl-Heinz Georg sowie Schatzmeister Dr. Jürgen Schüler für die kommenden drei Jahre erneut ihr Vertrauen aus.
Neu im Vorstand sind Dorit Klees für die Gemeinde Scharbeutz sowie Susanne Scheel für die Interessengemeinschaft Stockelsdorfer Unternehmer. Ein Platz blieb vakant und soll im Rahmen der nächsten Mitgliederversammlung nachbesetzt werden.

Im Vorwege der Versammlung führte Landschaftsarchitekt Gunnar ter Balk die Mitglieder durch den Herrengartenpark und erläuterte die hier geplanten Umgestaltungsmaßnahmen zur Erhöhung der Aufenthaltsqualität. Er präsentierte insbesondere die Planungen für den nordwestlichen Teil, wo u.a. Spielskulpturen aufgestellt und ein Rosengarten angelegt werden sollen. Auch die Gestaltung neuer Wegeverbindungen mit Sitzgelegenheiten sowie eine begleitende Betonsteinpflasterung und die Beleuchtung des Hauptweges gehören zum Konzept, das mit Mitteln der AktivRegion entwickelt wurde.


Personelle Unterstützung für das Regionalmanagement

Das Regionalmanagement hat seit Ende März personelle Unterstützung durch die M+T Markt und Trend GmbH aus Neumünster bekommen.Grund sind die gestiegenen Anforderungen und der damit verbundene zeitliche Mehraufwand für das bestehende Management bei der Erledigung administrativer Aufgaben und der Beratung und Betreuung von Projektträgern.

M+T-Mitarbeiterin Melanie Prigge kümmert sich nun insbesondere um das Management der lokalen Fischereiaktionsgruppe (FLAG) Timmendorfer Strand - Scharbeutz - Sierksdorf. Auch Maßnahmen der Evaluierung und Sensibilisierung, wie z.B. besondere Veranstaltungen, soll das Büro M+T zukünftig organisieren und durchführen.

Frau Prigge betreut als Regionalmanagerin bereits die AktivRegion Ostseeküste, die thematisch und strukturell viele Parallelen zur AktivRegion Innere Lübecker Bucht aufweist. Insofern freuen wir uns auf einen regen Austausch und fruchtbare Synergieeffekte!


Vorstand sagt weitere Fördermittel aus dem ELER-Grundbudget zu

Der LAG-Vorstand sprach sich in seinen Sitzungen im März und Juli für die Förderung drei weiterer Projekte mit insgesamt 234.906,66 Euro aus dem ELER-Grundbudget aus:

Barrierefreie Wegeverbindung zwischen der Ferienanlage „Panoramic“ und der Pfingstbeek-Promenade in Sierksdorf
Kernthema: Barrierefreiheit
Projektträger: Gemeinde Sierksdorf
Gesamtkosten: 247.906,75 €
Fördersumme: 82.458,75 €

Neugestaltung des Stockelsdorfer Herrengartenparks (1. Bauabschnitt)
Kernthema: Identitätsstiftende Ortsentwicklung
Projektträger: Gemeinde Stockelsdorf
Gesamtkosten: 814.267,41 €
Fördersumme: 137.065,50 €

E-Dorfbus Sarkwitz
Kernthema: Klimafreundliche Mobilität
Projektträger: Gemeinde Scharbeutz
Gesamtkosten: 33.281,95 €
Fördersumme: 15.382,41 €

Besonderen Grund zur Freude hatte Bürgermeisterin Brigitte Rahlf-Behrmann. Die Gemeinde Stockelsdorf erhielt für die Neugestaltung des Herrengartenparks mehr als die in der Integrierten Entwicklungsstrategie (IES) vorgesehene Höchstfördersumme. Die Vorstandsmitglieder würdigten die geplanten Gestaltungsmaßnahmen mit einer hohen Förderpriorität und entschieden einstimmig, die Deckelung von 103.000 Euro aufzuheben. Der Gemeinde kam dabei zu Gute, dass kurzfristig keine weiteren Förderanträge in Sicht waren.
Die LAG konnte auf diese Weise gleichzeitig alle bis dato zugeteilten Grundbudgetmittel fristgerecht bis Ende Juni binden.

Die Bürgermeisterin bedankte sich für die großzügige Unterstützung und betonte noch einmal die hohe Bedeutung der Maßnahme: „Die Neugestaltung der historischen Parkanlage wird dem alten Ortskern Stockelsdorfs ein völlig neues Gesicht verleihen und die Aufenthaltsqualität erheblich verbessern!“


Orts(kern)entwicklung: Weitere 450.000 Euro GAK-Mittel für Ratekau

Bereits 2016 hatte die Gemeinde Ratekau 750.000 Euro aus der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“ (GAK) für die Neugestaltung ihrer Ortsmitte und die Errichtung eines Familienzentrums erhalten.

Nach dem diesjährigen Aufruf des Ministeriums für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (MELUR) im April überzeugte die Gemeinde im landesweiten Wettbewerb auch mit dem zweiten Bauabschnitt.
Der Förderantrag umfasste die Umgestaltung des zentralen Marktplatzes, die Herstellung weiterer barrierefreier Wegeverbindungen sowie die Einrichtung eines Blindenleitsystems. Das Auswahlgremium für Orts(kern)entwicklungsprojekte sagte hierfür gemäß Antrag 450.000 Euro GAK-Mittel zu. Die Gesamtkosten betragen 600.918 Euro.

Die geplanten Maßnahmen stellen ein wichtiges verbindendes Element zwischen dem neuen Ortszentrum mit Nahversorgung, Dienstleistungen und Wohnen einerseits und dem historischen Dorfkern andererseits dar. Der gesamte Ortskern wird in seiner Funktion nachhaltig gestärkt und die Aufenthaltsqualität deutlich verbessert.

Das Familienzentrum als Kernstück des ersten Bauabschnittes steht mittlerweile kurz vor der Fertigstellung. Die vorbereitenden Maßnahmen für den zweiten Abschnitt haben bereits begonnen.


Weitere Informationen zur Förderung von Orts(kern)entwicklungsprojekten finden Sie auf der Internetseite der Landesregierung.


Fischerei-Erlebnispfad Haffkrug ist erstes EMFF-Projekt

Der Fischereilehrpfad Haffkrug bekommt ein neues Gesicht und wird zum Erlebnispfad. „Weniger Schilder, mehr erlebbare Elemente“ lautet das Motto der Projektverantwortlichen der Gemeinde Scharbeutz.

Das Konzept überzeugte auch die Mitglieder der lokalen Fischereiaktionsgruppe (FLAG) Timmendorfer Strand - Scharbeutz - Sierksdorf. Einstimmig votierten sie im März für eine Förderung mit 56.763 Euro aus dem Europäischen Meeres- und Fischereifonds (EMFF) und beschlossen somit ihr erstes Projekt in der neuen Förderperiode. Die Förderquote beträgt attraktive 85%. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 67.000 Euro.

Mit den Fördermitteln werden neue Infotafeln, interaktive Schilder, Audiostationen und eigens für das Projekt angefertigte Skulpturen von Meerestieren finanziert. Der bisherige Lehrpfad und der entsprechende Promenadenabschnitt werden so erheblich aufgewertet. Auch trägt das neue Angebot dazu bei, die Fischerei als touristischen Imageträger der Region zu stärken.
Die Tourismus-Agentur Lübecker Bucht (TALB) wird den Erlebnispfad mit besonderen Aktionen und Veranstaltungen in ihr Marketing aufnehmen und damit verstärkt Kinder und Jugendliche ansprechen.

Die beteiligten Akteure sind zuversichtlich, alle Elemente bis zum Frühjahr 2018 installieren zu können.


Weitere Informationen zum EMFF und zum Landesprogramm Fischerei und Aquakultur finden Sie unter www.emff.schleswig-holstein.de.


Wir begrüßen unsere neuen LAG-Mitglieder!

  • Rainer Steen, Timmendorfer Strand (Privatperson)
  • Heinz Koch, Stockelsdorf (Privatperson)
  • Gemeinnütziger Bürgerverein Stockelsdorf von 1977 e.V.

Und was ist sonst noch passiert?

Im Rahmen der Regierungsbildung nach der Landtagswahl im Mai wurde das Referat „Ländliche Entwicklung“ ab dem 1. August dem Ministerium für Inneres, ländliche Entwicklung und Integration (MILI) als Referat IV 64 zugeordnet.
Die Personal- und Dienstaufsicht verbleibt im Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung (MELUND).
Die Mitarbeiter des Referates „Ländliche Entwicklung“ werden voraussichtlich im Frühjahr 2018 vom MELUND in das MILI umziehen.

Am 26. Juni fand die zweite landesweite Informations- und Vernetzungsbörse der 22 AktivRegionen in Rendsburg statt, diesmal zum Thema „Nachhaltige Daseinsvorsorge“. Rund 230 Teilnehmer nutzten die Gelegenheit, um sich in Kurzvorträgen über Fördermöglichkeiten und beispielhafte Initiativen zu den Themen Wohnen, Nahversorgung und Ortskernentwicklung zu informieren.
Alle AktivRegionen hatten außerdem herausragende Projekte aus dem Förderschwerpunkt Nachhaltige Daseinsvorsorge als begleitende Ausstellung vorbereitet.
Die AktivRegion Innere Lübecker Bucht präsentierte hier die Projekte „Ortskerngestaltung und Familienzentrum Ratekau“ sowie „Umbau des Hauses Pegasus zu einer Begegnungs- und Informationsstelle für trauernde Familien und Bürger/innen der Region“.

Vom 4. bis 8. Dezember besuchte eine polnische Delegation aus der Wojewodschaft Masovien vier AktivRegionen zwischen Nord- und Ostsee und informierte sich über die Arbeit der LAGn und erfolgreiche LEADER-Projekte. Am 7. Dezember waren die 12 Vertreter, darunter Landräte, Bürgermeister und Vertreter aus vier Lokalen Aktionsgruppen, zu Gast in der AktivRegion Innere Lübecker Bucht. Besonders der Hochzeitshügel Timmendorfer Strand und der Fischereihof Hemmelsdorf stießen hier auf großes Interesse.


Ausblick 2018

Am 16. Januar trifft sich die Fachgruppe „Wachstum und Innovation“ in Timmendorfer Strand.

Die nächste Sitzung des LAG-Vorstandes wird voraussichtlich im Februar stattfinden.

Für die Durchführung der Halbzeitbewertung zur Umsetzung der Integrierten Entwicklungsstrategie (IES) ist ein Bilanzworkshop im März vorgesehen.

Der nächste Stichtag zur Teilnahme am landesweiten Projektauswahlverfahren für ILE-Leitprojekte ist der 1. April 2018.
Eine Förderung im Rahmen der Integrierten ländlichen Entwicklung (ILE) kann für Projekte aus den Bereichen „Lokale Basisdienstleistungen (Bildung und Nahversorgung)“, „Ländlicher Tourismus“ und „Erhaltung des kulturellen Erbes“ gewährt werden.
Es wird empfohlen, bewilligungsreife Anträge (inkl. ZBau-Prüfung) bereits bis zum 15. Februar beim zuständigen LLUR-Regionaldezernat einzureichen, um nicht eindeutige Angaben rechtzeitig klären zu können.

Im landesweiten Auswahlverfahren zur Orts(kern)entwicklung entfällt zukünftig die Stichtagsregelung.
Nach Einreichung entsprechender Anträge beim zuständigen LLUR-Regionaldezernat erfolgt stattdessen eine sukzessive Bewilligung, sofern die Mindestpunktzahl auf Basis der Projektauswahlkriterien erreicht wird.
Es wird empfohlen, Projektideen frühzeitig mit dem LLUR abzustimmen.
Maßnahmen, für die eine Förderung beantragt werden soll, müssen Bestandteil eines Orts(kern)entwicklungskonzeptes sein, das nicht älter als fünf Jahre sein darf.






Details zu den Terminen finden Sie in Kürze unter www.aktivregion-ilb.de!








Weitere Informationen zum Projektauswahlverfahren für ILE-Leitprojekte finden Sie auf der Internetseite der Landesregierung.







Weitere Informationen zum Projektauswahlverfahren für Orts(kern)entwicklungsprojekte finden Sie auf der Internetseite der Landesregierung.